Der IRH appelliert an den Gipfel der GroSSregion für eine langfristig ausgerichtete gemeinsame Politik der « Digitalisierung » und der « Mobilität »

/Der IRH appelliert an den Gipfel der GroSSregion für eine langfristig ausgerichtete gemeinsame Politik der « Digitalisierung » und der « Mobilität »
/Der IRH appelliert an den Gipfel der GroSSregion für eine langfristig ausgerichtete gemeinsame Politik der « Digitalisierung » und der « Mobilität »

Der IRH stellt fest, dass auch in Zukunft eine gemeinsame Politik zur „Förderung der Mobilität“ in der Großregion einen zentralen Dreh- und Angelpunkt darstellt. Er fordert deshalb vom morgigen Gipfel der Großregion in Remerchen (Luxemburg) – unter dem Vorsitz der Ministerin für die Groβregion aus Luxemburg Corinne Cahen -, diese durch weitergehende, konkrete bi- und multilateralen Maßnahmen verstärkt zu unterstützen.

Der IRH sieht in der Möglichkeit einer grenzüberschreitenden Berufsausbildung einen Beitrag zur Fachkräftesicherung der Unternehmen in der Region. Diese eröffnet zudem Bildungschancen und Berufsperspektiven und dient der Förderung der beruflichen Mobilität in der Großregion.

Er verweist auf seine, im September 2018 verfasste, Stellungnahme über die Forderungen des Handwerks der Groβregion.

Was den Bereich der Digitalisierung betrifft, so fordert der IRH den Gipfel der Groβregion auf, breite Synergien zwischen den, bei KMU und Handwerk, für die Förderung der Digitalisierung und des digitalen Wandels, zuständigen Instanzen herbeizuführen.

Die, während der interregionalen Konferenz vom 28. September 2017, realisierten Diskussionen waren zielführend. In diesem Bereich hat der IRH auch eine ausführliche Stellungnahme über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für das Handwerk in der Groβregion veröffentlicht.

Photo : Rudi Müller, Präsident des IRH, und Liliane Lind, Präsidentin der Chambre de Métiers et de l’Artisanat de la Moselle und Vize-Präsidentin des IRH

www.handwerk-gr.eu

Stellungnahme des IRH: Förderung der Mobilität: eine Priorität für das Handwerk der Groβregion

Schlussfolgerungen der interregionalen Konferenz vom 28.09.2017 – „Potentiale der Digitalisierung im Handwerk der Groβregion“

Stellungnahme des IRH: „Digitalisierung und Arbeitswelt der Zukunft – Chancen und Herausforderungen für das Handwerk der Großregion“

2019-01-29T13:21:41+00:00